Aktuell

NATO Kommandozentrale in Hermannstadt eröffnet

Hermannstadt – Die in die Hermannstädter Garnison verlegte NATO Kommandozentrale ist am 1. Juli auf dem Gelände der Militäreinheit in der Avrig-Straße eröffnet worden. Dem feierlichen Akt wohnten einem Bericht der Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien (ADZ) zufolge General Stabschef Daniel Petrescu, die Hermannstädter Bürgermeisterin Astrid Fodor, die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean an und der Präfekt Dorin Cretu bei. Generalstabschef Petrescu bezeichnete den Umzug als „strategische Entscheidung der geographischen Positionierung“, die dazu führen werde, dass „nach der Ansiedlung dieser Garnison auf der Karte der NATO Kommandozentrale viele Wege auf dem Europäischen Verkehrskorridor IV nach Hermannstadt führen werden“.

Die Tätigkeit der internationalen Kommandozentrale werde sich als Gewinn für die Lokalgemeinschaft entpuppen, versicherte Petrescu und dankte den Herrmannstädtern vorab für Ihr Verständnis für die künftige Tätigkeit der NATO in der Stadt. Bürgermeisterin Astrid Fodor hieß die Multinationale Kommandozentrale Süd-Ost der NATO herzlich willkommen und hob mit Stolz hervor: „Hermannstadt erscheint ab heute auf der militär-strategischen Karte Rumäniens und der ganzen Welt“.

Die Kommandozentrale wird nur vorübergehend in der Garnison in der Avrig-Straße ansässig sein. Laut ADZ-Bericht erfolgt die Umsiedlung in denen für Militärzwecke schon jahrelang genutzten Altbau in der Jungenwaldstraße/Calea Dumbrâvii, sobald alle logistischen und verwaltungstechnischen Vorbereitungen abgeschlossen sind. Das dazu notwendige Ausschreibungsverfahren im Gesamtwert von über 100 Millionen Euro hat das Verteidigungsministerium im Vorjahr eingeleitet. CS

Siebenbürger Zeitung Folge 12

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.