Presse 2016

Heimweh schwingt immer ein wenig mit - 05. Oktober 2016


Auftakt der deutsch-rumänischen Kulturwoche im Landshuter Theaterzelt


Uiih, uüh" feuerten sich die Tänzerinnen an, die Tänzer stampften dazu und gemeinsam wirbelte man über die Bühne. Ein Folkloreabend mit der weltweit bekannten rumänischen Volkstanzgruppe „Cinderul-Junii Sibiului" eröffnete am Tag der deutschen Einheit im Theaterzelt die deutsch-rumänische Kulturwoche 2016 in Bayern. Viele Gäste waren gekommen. Viele aus der ehemaligen Heimat, nicht wenige aber auch, weil sie Freude am Volkstanz haben. Es wurde ein fröhlicher Abend, der etwas von einem Familienfest hatte und manchen schwärmen ließ: „wie zu Hause".


Silvia Macrea ist Managerin und neben Theodor Vasilescu Choreografin der Gruppe. Neben den vielen Tänzerinnen und Tänzern gibt es das eigene Orchester unter Dirigent Gabriel Popescu. Zusammen zündeten sie ein Feuerwerk.

Symbolisch mit einer künstlichen Feuerstelle, praktisch mit feuriger Musik und schwungvollen Tänzen. In prachtvollen Trachten wirbelten die Tanzpaare herum und zeigten Tänze aus Transsilvanien, dem Banat, der Walachei oder aus Moldova. Hochzeitstraditionen aus Oas oder dem Hârtibaci Tal.

So rasend schnell sie tanzten, so schnell wechselten sie die farbenfrohen und kunstvoll bestickten Gewänder von acht Regionen durch. Dabei hatten sie auch ein traditionelles Winterspiel mit der rumänisehen Folkloreziege und einen Bären. Eine Ruhepause für die Augen brachten die eingestreuten Orchesterstücke. Die Musik aber genauso anstachelnd und mit etwas zigeunerhafter Glut. Popescu zeigte als Solist seine Kunst mit der Geige, Radu Dinescu mit der Panflöte.


Rasant ging es durch den Abend.

Weckten schon die Begrüßungsworte von Dorith und Klaus Wegmann vom Freundeskreis Landshut-Sibiu sowie von Oberbürgermeister Hans Rampf die Erwartungen, konnte man sich am Ende Rampf nur anschließen, der sich noch einmal mit einem Buchskranzerl bei Macrea für die fantastischen Tänze und das großartige Orchester, für einen Abend, den man nicht alle Tage erlebt, bedankte. Dem Publikum sprach er voll aus dem Herzen.


Recht ansprechend eingestimmt auf den Abend hatte anfangs auch

die Jugendtanzgruppe der Siebenbürger Sachsen, Kreisgruppe Geretsried, mit ihren beiden Reigentänzen, -bau-


Landshuter Zeitung 05.10.16





Tanz, Tracht und Tradition - 21. September 2016

Rumänische Kultur in Landshut


Am Montag, 3. Oktober, während der Deutsch-Rumänischen Kulturwoche, tritt die professionelle Tanzgruppe „Cindrelul-Junii Sibiului“ aus Hermannstadt in Landshut auf. Oberbürgermeister Hans Rampf war es ein ganz besonderes Anliegen, dass die Folkloregruppe noch einmal während seiner Amtszeit in die Stadt kommt.



Rumänische Tradition, ganz ursprünglich und unverfälscht – das verkörpert die professionelle Tanzgruppe „Cindrelul-Junii Sibiului“ aus Hermannstadt in Rumänien. Am 3. Oktober, während der Deutsch-Rumänischen Kulturwoche, wird die Folkloregruppe aus Landshuts Partnerstadt das Theaterzelt mit ihren Tänzen und Trachten verzaubern.



Schon am Europatag letzten Jahres im Mai war die professionelle Tanzgruppe in der Stadt und hat den Oberbürgermeister Hans Rampf sowie alle anderen Zuschauer komplett begeistert. Rampf war es deshalb ein besonderes Anliegen, dass die Tanzgruppe aus Rumänien noch einmal während seiner Amtszeit nach Landshut kommt und auftritt. Dorith Wegmann vom Freundeskreis Landshut und die Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen haben das nun möglich gemacht. Die Tanzgruppe, das Aushängeschild Hermannstadts, wird im Oktober für fünf Tage in die Stadt kommen.



Das Ziel der Gruppe, die bereits 1944 gegründet wurde, ist es, ihren Zuschauern Einblicke in die ursprüngliche rumänische Tradition zu geben. Neben den faszinierenden Tänzen und der handgenähten Tracht, die in vielen Dörfern Rumäniens auch heutzutage noch zu Festlichkeiten getragen wird, beeindrucken die Artisten ihre Zuschauer mit Gesang und traditioneller Musik. „Das ist Temperament pur“, sagt Dorith Wegmann.



Karten gibt‘s beim Verkehrsverein Landshut (Rathaus) oder an der Abendkasse.


Autor: Sarah Daum


Wochenblatt 21.09.16




Die Frau auf dem Chefsessel - 11. Juni 2016


OB Rampf gratuliert neuer Amtskollegin aus Sibiu



Mit großer Freude hat Oberbürgermeister Hans Rampf die Nachricht aus Landshuts rumänischer Partnerstadt, Sibiu/Hermannstadt vernommen: Astrid-Cora Fodor ist seit vergangenen Sonntag die neue Oberbürgermeisterin der 180 000 Einwohner zählenden Stadt. Mit einem großartigen Ergebnis von 57,12 Prozent haben sie die Bürger zu ihrem neuen Stadtoberhaupt gewählt. Sie gehört dem ,,Deutschen Forum" an, das über eine Mehrheit im Stadtrat verfügt.

Fodor setzte sich gegen insgesamt sieben Kandidaten durch und beerbt nun offiziell Klaus Johannis, den damaligen Oberbürgermeister Sibius, der im November 2014 zum rumänischen Staatspräsidenten gewählt wurde; bereits seit diesem Zeitpunkt leitete Fodor als Interims-Oberbürgermeisterin die Geschicke der Stadt. Dass sie jetzt offiziell in ihrem Amt bestätigt wurde, freut besonders Oberbürgermeister Hans Rampf.

Die gegenseitige Verbundenheit und Freundschaft - geprägt durch den Freundeskreis Landshut-Hermannstadt mit seiner Vorsitzenden Dorith Wegmann - war bereits beim Europafest in Landshut und beim Delegationstreffen in Sibiu im vergangenen Jahr deutlich zu spüren. In einem persönlichen Schreiben gratulierte Rampf seiner rumänischen Amtskollegin auch im Namen der Landshuter Bürgerschaft. Er wünschte ihr für ihre Amtszeit viel Erfolg und dass ihr bei ihren Entscheidungen neben der selbstverständlichen Ratio auch ein Quäntchen Glück zur Seite stehen möge.


Landshuter Zeitung 11.06.16

Mobile Website             Impressum            Datenschutzerklärung

© Gilbert Konnert